Tipps zum Videoschnitt beim Pornofilm – Teil II

Wenn die Kameras aus sind und das Filmmaterial im Kasten kommt die Herausforderung: der Videoschnitt beim Pornofilm. Es gibt viele Softwarelösungen um seinen Film zu schneiden, Teile herauszulösen oder ein Logo einzubetten. Doch welches Programm ist geeignet und leicht zu bedienen und warum kann es besser sein, damit einen Profi zu beauftragen? Letztlich soll Dein Film doch Deine Fans begeistern, oder?!

Wer mit seinen selbst gedrehten Pornofilmen Geld verdienen möchte kommt am Videoschnitt und einer entsprechenden Softwarelösung nicht vorbei. Das Intro muss ebenso eingebettet werden, wie Dein Logo und werbewirksam, wenn möglich. Und auch das Herauslösen einiger Sequenzen, wie im ersten Teil beschrieben, ist wichtig, um Twitter & Co bedienen zu können. Doch was kann eine Filmschnittsoftware und welche sollte man benutzen?

Was Videoschnittsoftware so alles kann

Neben dem eigentlichen schneiden beziehungsweise neu sortieren der einzelnen Szenen bieten Filmschnittprogramme viele hilfreiche Tools.

  • Branding oder Watermarken. Damit kann man sein eigenes Logo, sofern dies als jpg-Datei vorliegt, in den Film einarbeiten.
  • Texte implementieren. Das Einbringen von Sätzen und ganzen Texten ist relativ einfach. Dabei kann der Text in den Film von links nach rechts einlaufen oder von oben nach unten. Auch Schriftart, Größe und Schriftfarben sind frei wählbar.
  • das Einfügen von Bildern ist ebenfalls möglich, wir auch kleine Gifs oder Symbole.
  • Jedes Filmbearbeitungsprogramm erlaubt es die Auflösung des späteren Filmes festzulegen und damit die Größe der Datei.
  • zuweilen kann auch auf der Tonspur der ganze Film nachvertont werden, was dem Porno aber echt die Spannung nimmt. Jedoch kann Musik während des Intros oder beim Ende ein positives Gimmick sein, das über eine Filmschnittsoftware eingebettet werden kann.
    Achtung: auch wenn die meisten Pornos im Nirgendwo gehostet werden, sollte man nur so genannte GEMA-freie Musik einbetten.
  • Das Rendern ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil beim Filmschnitt. Dabei werden alle Bestandteile, wie Logo, Texte, Ton etc. zum fertigen Film neu abgespeichert beziehungsweise in das gewünschte Dateiformat umprogrammiert. Dieses Rendern ist meistens ein etwas längerer Prozess, je nach Auflösung des Filmmaterials.

Tipp: Es ist unbedingt erforderlich den Hoster Deiner Homepage zu fragen welches Dateiformat und welche Auflösung die geeignetsten ist. Denn je höher die Auflösung, umso größer die Datei.
Welche Programme sind für den Videoschnitt ratsam

Hier gleich vorab eine Warnung: Deinen Videofilm solltest Du keinesfalls online schneiden. Es gibt Softwarelösungen die onlinebasierend einen Filmschnitt ermöglichen. Aus Datenschutzgründen ist dies aber keinesfalls zu empfehlen.
Im Internet finden sich viele Softwarelösungen die als Freeware daherkommen. Eine kleine Auswahl findest Du hier.

Jedoch macht es absolut Sinn ein paar Euro in die Hand zu nehmen, um ein Videoschnittprogramm zu haben, das Deinen Anforderungen entspricht. Hier ist Adobe weit vorn und bietet mit dem Elements 15 für 65 Euro eine Lösung, die man getrost und mit etwas autodidaktischer Einarbeitung selbst bedienen kann.

Wer aber eine nachhaltige und wirklich bedienerfreundliche Softwarelösung beim Videoschnitt möchte, sollte sich Vegas Pro anschauen. Ab 299 Euro bietet das Programm den besten Videoschnitt beim Pornofilm. Die Oberfläche kann auf Deine Bedürfnisse hin angepasst werden und alle obig genannten Tools sind enthalten.

Unter dem Motto Importieren – Bearbeiten – Optimieren bietet der kleine Bruder aus dem Hause Vegas, Movie Studio 15, eine smarte Homeversion, die leicht zu bedienen ist und die wichtigsten Tools bereithält. Sogar ein Tool für die nachgelagerte Bildstabilisation ist enthalten.

Warum ein professioneller Videoschnitt beim Pornofilm vom Fachmann

Na klar, man kann mit etwas Zeitaufwand eintauchen in die Welt der Videoschnittprogramme um sie halbwegs zu verstehen. Doch ist aus Erfahrung nicht der Pornodreh das entscheidende, sondern die nachfolgende Bearbeitung. Der User von heute erwartet nicht nur beste Filmqualität, sondern auch streamingfähige Dateigrößen. Darüber hinaus soll der Pornofilm einen Spannungsboden bieten, den Betrachter animieren und deshalb ist das aneinanderreihen spannender Filmsequenzen die Basis eines erfolgreichen Filmes.

Viele unserer Kunden versuchten es im Vorfeld mit dem selbständigen Nachbearbeiten ihres Drehmaterials. Und am Ende kostete das immerwährende Wiedereinarbeiten in die Software nicht nur viel Zeit, auch das Ergebnis war am Ende doch eher Amateurhaft.

Zappu hat in diesem Bereich jahrzehntelange Erfahrung. Nicht nur das Schneiden und die Bearbeitung gehört zu unseren professionellen Selbstverständlichkeiten. Aus jedem Film lösen wir, je nach Anforderungen, kleine oder große Trailer heraus, die Du für Deine Marketingkommunikation anschließend nutzen kannst. Und das Beste: es kostet nicht viel Geld und so bleibt Dein selbst produzierter Pornofilm in den Köpfen Deiner Fans und macht Lust auf mehr.

Tipps zum Videoschnitt beim Pornofilm – Teil I

Wer einen Pornofilm selbst gestaltet steht schnell vor der Frage ob und wie man den heißen Film am Ende schneiden kann, so dass nur die guten Szenen zu sehen sind. Es gibt viele Softwarelösungen die Deinen Amateurporno zu einem visuellen Erlebnis machen. Wir geben Dir Tipps zum Videoschnitt beim Pornofilm, wie man Logos einbindet, Trailer ausschneidet und vieles mehr.

Das Equipment steht bereit, Kamera und Beleuchtung stehen, die Protagonisten sind lustvoll bereit und es heißt Klappe die erste und das erotische Treiben wird auf einem Video festgehalten. Insgesamt 40 Minuten heißes Material sind entstanden. Aber einfach so sollte man das heiße Material nicht auf seine eigene Homepage stellen oder überhaupt ins Internet. Das Video sollte unbedingt im Nachgang bearbeitet und geschnitten werden. Nur wie und helfen Videoschnittprogramme aus dem Internet?

Warum der Videoschnitt beim Pornofilm so wichtig ist

Gleich vorab der wohl wichtigste Tipp zum Videoschnitt beim Pornofilm: wer „durchdreht“ hat mehr vom Film. Das bedeutet, dass zu viele Schnitte des Filmmaterials Deinem Porno die Echtheit nehmen. Man sollte also beim Pornodreh an sich darauf achten die Kamera nicht immer zu stoppen. Gegebenenfalls nur auf Pause drücken und darauf achten, dass die Umgebung und die Protagonisten am Ende mit der Pause übereinstimmen. Das gibt dem Amateurporno Authentizität und ist für die Amateurpornodarsteller auch weitaus angenehmer.
Nun ist der Film aber im Kasten. Was kann man aus dem Rohmaterial herausholen und wie kann man ihn aufpeppen?

  • Das Branding oder „Watermarken“: Hierbei wird das Logo, gegebenenfalls inklusive Claim in das Video eingebettet, meist in leicht transparenter Form, um nicht abzulenken. Das Branding mit dem eigenen Logo sollte aus Sicherheitsgründen erfolgen und schafft eine Identifikation des Users/Betrachters mit Dir. Dabei kann das Logo, je nach Länge des Films, im so genannten Intro und Extro eingebettet werden. Auch ein dauerhaftes Branding rechts unten und nicht zu groß kann eine Wirkung erzielen.
  • Das Intro ist mehr als eine Inhaltsangabe: Wie der Name schon sagt ist das Intro der Beginn Deines Filmes. Hier kann man einzelne Wörter untereinander, oder sogar kleine Sätze am Beginn in den Film einbetten, die den User direkt ansprechen. Zum Beispiel kann man im Intro durch ein „sieh mir zu, wie ich es mir selber mache“ oder ein „Geiler Gangbang mit lecker viel Sperma“ nicht nur den Inhalt beschreiben, sondern auch einem Spannungsaufbau erzeugen.
  • Das Extro als Ende ist gleichzeitig ein Neubeginn: Das Extro beendet Deinem Film. Hier kann ein kleiner Text wie „Du willst mehr geilen Amateurporno sehen … dann besuche mich unter www.fickmichjetzt.de“ auch eine Aufforderung beinhalten oder den User „umlenken“, zu einem Ziel Deiner Wahl. Letztlich sollten Branding und das Intro und das Extro eine werbewirksame Botschaft beeinhalten.

Wichtig: Sowohl Intro als auch Extro sollten in der Gesamtlänge 15 Sekunden nicht überschreiten, da der User sonst vor spult und die Message, die Du abgeben willst nicht aufgenommen wird.

Doch warum überhaupt das Video schneiden?

Je nachdem was an Bildmaterial vorhanden ist kann es ja sein, dass man einige Teile des Filmes nicht in seinem Gesamtkunstwerk haben möchte. Das können bestimmte Situationen sein, vielleicht auch Wortphrasen, oder einfach langweilige oder ungewollte Filmszenen. Des Weiteren können ja auch zwei Kameras am Set eingesetzt worden sein. Und dann ist ein Videoschnitt beim Pornofilm aber auch bei allen anderen Filmaufnahmen anzuraten.

Doch nicht nur der fertige Film soll Deine Fans begeistern, wenn er am Ende auf Deiner Homepage erscheint. Aus dem grundlegenden Filmmaterial kann man auch so genannte Trailer oder Kurzfassung entwickeln und entsprechend zuschneiden. So kann zum Beispiel ein FSK16 Trailer entstehen, den man über Social-Media-Kanäle verbreiten kann, wie zum Beispiel bei Twitter. Selbst einen 45-Sekünder, der für Twitter auf diese Länge geschnitten werden muss kann mit einem guten Filmschnittprogramm erstellt werden, inklusive Branding und einer Aufforderung die eigene Homepage zu besuchen. Doch dazu später.

Kurzfassung des Pornos sind auch für Formate wie chartubate oder pornhub.com & Co sehr sinnvoll. So kannst Du Deinen kompletten Porno in geschnittener und überarbeiteter Form werbewirksam auf anderen Internetportalen in Szene setzen um mehr User auf Deine eigene Homepage zu leiten.

Doch was genau können Softwareprogramme für den Videoschnitt, welche Programme sind empfehlenswert und warum ist es ratsam dies vielleicht doch einem Profi zu überlassen? Antworten hierzu findest Du im zweiten Teil.

Keiner lebt und beeinflusst die Erotikbranche, so wie er

Keiner lebt die Erotikbranche, so wie er!

„Kennst Du nicht jemanden, der richtig professionell mit Webseiten umgehen kann, und darüber hinaus nachhaltige und wirksame Werbung betreibt und die Erotikbranche kennt“?

So oder ähnlich verlief Ende der 1990er Jahre ein Gespräch an einer Bar in einem Züricher Hotel zwischen Jo Kuschel, seit Jahren ein erfolgreicher Fotograf und Kameramann in der Erotikbranche und einem bereits hinlänglich bekannten Pornoproduzenten. Das aus diesem Pornoproduzenten mittlerweile ein kompetenter Marketingberater und Webdesigner wurde, war Jo tatsächlich neu.

Jo Kuschel, damals längst etabliert in der Erotikszene, streckte seine Fühler in dem bereits umkämpften Internetgeschäft mit Fotos und Videos immer wieder aus. Denn schon zu den Goldgräberzeiten des Internets war es immens wichtig, gute Verbindungen zu Programmieren zu entwickeln, ein Netzwerk aufzubauen. Doch Webdesigner und Webentwickler zu finden, die sich mit den Gegebenheiten der Erotikbranche auskennen, wissend darum, wie der Markt für Pornofilme funktioniert, war stets ein schwieriges Unterfangen.
Nun, die Antwort seines Gegenübers ließ an am nachfolgenden frühen Morgen nicht lange auf sich warten, damals, in diesem Züricher Hotel:

Ruf doch mal den Zappu an, der wird Dir sicherlich gern und kompetent weiterhelfen, der kennt die Branche und weiß, wie sie tickt“, erklärte der hinlänglich bekannte Pornoproduzent. Gesagt – getan – und nach einigen Telefonaten und einigen ersten gemeinsamen Gehversuchen, lernten sie sich kurze Zeit später bei einer gemeinsamen Produktion persönlich kennen.

Erotik Foto Shooting
Jo beim Kampf mit der Goldfolie am Strand

Von nun an sollten sich Zappu’s und Jo´s Wege oft kreuzen. Sei es bei Fragen zur Gestaltung von Webseiten und dem branchenspezifischen Marketing oder Produktionen, die in ganz Europa stattfinden sollten. Bald darauf folgte Jo´s erste eigene > EROFOT < Webseite. Initiiert und umgesetzt wurde das Projekt natürlich von Zappu und bis heute wird die Seite stets vom Entrepreneur der Erotikbranche begleitet und auch verwaltet.

Im Heute haben eigene Internetpräsenzen nicht nur eine Berechtigung, sie sind die Basis des onlinebasierten Erfolges, auch und gerade in der Erotikbranche. Dabei steht nicht nur das werbewirksame in Szene setzen von Bildern und Filmen im Fokus. Die eigene Website ist Kommunikationstool für die Fans und für Cam-Models das Rückgrat ihrer alltäglichen Lust.

Zappu hat sich bei all den Jahrzehnten stets an aktuelle Trends und Entwicklungen angepasst, ohne dabei auf Innovationen zu verzichten, die die Erotikbranche bereithält. Bis heute betreut Zappu als Webdesigner, Werbeagentur und Filmschnittprofi viele Erotikseiten im Netz und verhilft Neulingen wie erfahrenen Models bei der Vermarktung.

Sogar einige der Mädels die vor Jo’s Kamera ihre ersten Gehversuche in der Erotik starteten, fanden in Zappu einen vertrauenswürdigen und nachhaltigen Partner, der selbst bei kleinsten Pannen immer schnell und zuverlässig reagiert und vor Ideen, mit Erotik Geld zu verdienen, nur so sprudelt.

Wir freuen uns auf Deine Ideen … wir freuen uns auf neue Herausforderungen … wir freuen uns auf Dich“! ist ein Slogan, der nicht nur Jo zeigte, dass sich eigene Ideen nicht nur im gesamten Kontext der Vermarktung wiederfinden, sondern auch jede Herausforderung von Zappu angenommen wird. Letztlich erfand und erfindet sich diese Branche stetig neu und Innovation aus eigenen Erfahrungen heraus findet sich nicht an jeder Straßenecke. „Zappu lebt die Erotik und gestaltet sie täglich neu“, resümierte Jo unlängst in einem Interview mit Svenja Olsen, aus dem dieses kurze Statement stammt.