Erotik Modelle& Content Produktionen

FullPornNetwork kauft jetzt Erotik-Content Produktionen

FullPornNetwork kauft erotische Content-Produktionen aus der Zeit vor der Corona Krise auf

LOS ANGELES – In dem Bestreben, den globalen „Stay-at-home“-Mandaten nachzukommen und die Darsteller während der Dauer der Pandemie zu unterstützen, hat FullPornNetwork.com, das Dachnetzwerk, zu dem Analized.com, DTFsluts.com und YourMomDoesPorn.com gehören, einen Aufruf an die Produzenten gestartet und möchte die Rechte an den vor der COVID-19-Krise gedrehten erotischen Inhalten erwerben.

„Wir wissen, dass diese Pandemie die Künstler hart getroffen hat, deshalb möchten wir ihnen Geld zur Verfügung stellen und gleichzeitig die ‚Safe at Home‘-Bestimmungen einhalten“, sagte Shannon Kaehny vom Sender. „Wir haben uns den Kauf ihrer bereits erstellten pornographischen Inhalte überlegt, um sicherzustellen, dass die Künstler Geld in dieser Notsituation verdienen können ohne sich selber in Gefahr zu bringen.

Nur Erotik Content Produktionen aus der Zeit vor der Coronakrise

Kaehny betonte ferner, dass das Unternehmen ausschließlich Erotik Content Inhalte aus der Zeit vor dem Coronavirus kaufen wolle.

„Wir wollen keine neuen Adult Inhalte. Wenn die Leute sich nicht an die Anordnungen halten und auch weiterhin erotischen Content produzieren, dann können wir genauso gut einfach weitermachen wie bisher“, erklärte sie. „Das ist im Moment nicht das Beste für unsere Branche. Stattdessen bieten wir den Künstlern eine Möglichkeit, sich zu schützen und mit bereits vorhandenen Content Geld zu verdienen, der bereits produziert wurde“.

Die Künstler werden ermutigt, sich für weitere Informationen an models@fullpornnetwork.com zu wenden. Genehmigte Erotik Content Produzenten können Dateien über ein digitales Übertragungssystem wie Dropbox oder WeTransfer senden.

FullPornNetwork hat erklärt, dass die an sie lizenzierten Inhalte weiterhin auf den individuellen Plattformen der Darsteller monetarisiert werden können und dass sie Unterstützung anbieten werden, wie z.B. die Bereitstellung einer allgemeinen Modellfreigabe und Hilfe bei der Organisation von Papierkram.

Die Preise für die Erotik Content Inhalte werden nach „Umfang, Qualität und Laufzeit der Sex-Szenen“ bestimmt, so ein Vertreter.

Keiner lebt und beeinflusst die Erotikbranche, so wie er

Keiner lebt die Erotikbranche, so wie er!

„Kennst Du nicht jemanden, der richtig professionell mit Webseiten umgehen kann, und darüber hinaus nachhaltige und wirksame Werbung betreibt und die Erotikbranche kennt“?

So oder ähnlich verlief Ende der 1990er Jahre ein Gespräch an einer Bar in einem Züricher Hotel zwischen Jo Kuschel, seit Jahren ein erfolgreicher Fotograf und Kameramann in der Erotikbranche und einem bereits hinlänglich bekannten Pornoproduzenten. Das aus diesem Pornoproduzenten mittlerweile ein kompetenter Marketingberater und Webdesigner wurde, war Jo tatsächlich neu.

Jo Kuschel, damals längst etabliert in der Erotikszene, streckte seine Fühler in dem bereits umkämpften Internetgeschäft mit Fotos und Videos immer wieder aus. Denn schon zu den Goldgräberzeiten des Internets war es immens wichtig, gute Verbindungen zu Programmieren zu entwickeln, ein Netzwerk aufzubauen. Doch Webdesigner und Webentwickler zu finden, die sich mit den Gegebenheiten der Erotikbranche auskennen, wissend darum, wie der Markt für Pornofilme funktioniert, war stets ein schwieriges Unterfangen.
Nun, die Antwort seines Gegenübers ließ an am nachfolgenden frühen Morgen nicht lange auf sich warten, damals, in diesem Züricher Hotel:

Ruf doch mal den Zappu an, der wird Dir sicherlich gern und kompetent weiterhelfen, der kennt die Branche und weiß, wie sie tickt“, erklärte der hinlänglich bekannte Pornoproduzent. Gesagt – getan – und nach einigen Telefonaten und einigen ersten gemeinsamen Gehversuchen, lernten sie sich kurze Zeit später bei einer gemeinsamen Produktion persönlich kennen.

Erotik Foto Shooting
Jo beim Kampf mit der Goldfolie am Strand

Von nun an sollten sich Zappu’s und Jo´s Wege oft kreuzen. Sei es bei Fragen zur Gestaltung von Webseiten und dem branchenspezifischen Marketing oder Produktionen, die in ganz Europa stattfinden sollten. Bald darauf folgte Jo´s erste eigene > EROFOT < Webseite. Initiiert und umgesetzt wurde das Projekt natürlich von Zappu und bis heute wird die Seite stets vom Entrepreneur der Erotikbranche begleitet und auch verwaltet.

Im Heute haben eigene Internetpräsenzen nicht nur eine Berechtigung, sie sind die Basis des onlinebasierten Erfolges, auch und gerade in der Erotikbranche. Dabei steht nicht nur das werbewirksame in Szene setzen von Bildern und Filmen im Fokus. Die eigene Website ist Kommunikationstool für die Fans und für Cam-Models das Rückgrat ihrer alltäglichen Lust.

Zappu hat sich bei all den Jahrzehnten stets an aktuelle Trends und Entwicklungen angepasst, ohne dabei auf Innovationen zu verzichten, die die Erotikbranche bereithält. Bis heute betreut Zappu als Webdesigner, Werbeagentur und Filmschnittprofi viele Erotikseiten im Netz und verhilft Neulingen wie erfahrenen Models bei der Vermarktung.

Sogar einige der Mädels die vor Jo’s Kamera ihre ersten Gehversuche in der Erotik starteten, fanden in Zappu einen vertrauenswürdigen und nachhaltigen Partner, der selbst bei kleinsten Pannen immer schnell und zuverlässig reagiert und vor Ideen, mit Erotik Geld zu verdienen, nur so sprudelt.

Wir freuen uns auf Deine Ideen … wir freuen uns auf neue Herausforderungen … wir freuen uns auf Dich“! ist ein Slogan, der nicht nur Jo zeigte, dass sich eigene Ideen nicht nur im gesamten Kontext der Vermarktung wiederfinden, sondern auch jede Herausforderung von Zappu angenommen wird. Letztlich erfand und erfindet sich diese Branche stetig neu und Innovation aus eigenen Erfahrungen heraus findet sich nicht an jeder Straßenecke. „Zappu lebt die Erotik und gestaltet sie täglich neu“, resümierte Jo unlängst in einem Interview mit Svenja Olsen, aus dem dieses kurze Statement stammt.