Pandemie Pornos 1
Adultainment Service Blog

Pandemie Pornos

Like

Paare, die während der Pandemie angefangen haben, Pornos zu machen, erzählen uns, wie es läuft.

Einige von ihnen sagen, dass sie ihre neuen Jobs regelrecht genießen.

Cassie und Alex, ein verheiratetes, nicht bisexuelles, lesbisches Paar, das beruflich nur ihre Vornamen benutzt, haben beide ihren Job im Einzelhandel aufgrund der Pandemie verloren. Als Alex vorschlug, gemeinsam Pornos zu drehen, stimmte Cassie sofort zu. „Wir haben in dieser Nacht unseren PornHub-Account erstellt und hatten am nächsten Tag unser erstes Video gepostet“, sagt Alex.

Cassie und Alex treten fast ausschließlich als Paar auf. Sie dachten, dass Pornos höchstwahrscheinlich ein vorübergehender Nebenjob sein würden, und keiner von ihnen erwartete, dass das Video viele Zuschauer erreichen würde. Sie waren überrascht und glücklich, dass es nicht so klappte, wie sie dachten: „Es hat am ersten Tag 1.000 Views erreicht. Da fingen wir an, uns zu fragen, ob das etwas ist, was wir Vollzeit machen könnten“, sagt Cassie. „Momentan ist es unser Vollzeit- und einziges Einkommen. Idealerweise wird es das immer sein.“

Obwohl die Menschen Pornos schon immer mochten, ist ihre Popularität im Laufe der Pandemie deutlich gestiegen – mehr Menschen schauen sie sich an, und mehr Menschen produzieren und verkaufen sie. OnlyFans berichtet von einem signifikanten Anstieg an Anmeldungen von neuen Pornodarstellern, von denen einige entlassene Arbeiter sind, die ein Einkommen durch Camming, Clip-Verkauf oder andere Formen der Online-Sexarbeit verdienen wollen. Einige dieser Darstellerinnen und Darsteller haben sich zusammengetan, um Videos mit ihren Lebenspartnern zu machen, entweder um ihr Einkommen aufzubessern oder um die Person, die sie lieben, zu unterstützen – oder beides. Viele Paare stellen fest, dass sie wirklich gerne zusammen vor der Kamera arbeiten.

Pornos zu drehen erfordert sorgfältig koordinierte Teamarbeit und eine beträchtliche Menge an unsexy logistischer Planung, aber noch mehr, wenn man es mit einem Partner macht. Für Cassie und Alex bedeutet das, dass sie einen Arbeitsplan aufstellen und die Details besprechen, wie, wann und wo sie ihre Inhalte drehen werden. „Wir haben regelmäßige morgendliche Treffen mit Kaffee und Kalender im Bett. Wir planen die Szenen, die wir in der Woche drehen wollen und blockieren die Zeit für die Zusammenarbeit“, sagt Cassie. „Wir bringen Ideen von Dingen ein, die wir gesehen und noch nicht ausprobiert haben, oder von denen wir gehört haben, dass sie beliebt sind. Wir haben laufende Listen mit Ideen.“

Pandemie Pornos - Wir haben regelmäßige morgendliche Treffen mit Kaffee und Kalender im Bett
Pandemie Pornos – Wir haben regelmäßige morgendliche Treffen mit Kaffee und Kalender im Bett

„Wenn wir wissen, dass wir ein bestimmtes Video drehen werden, besprechen wir an diesem Morgen die Details der Produktion“, sagte Alex, „einschließlich Outfits, Blickwinkel und Storyline mit Skripten.“ Alex kümmert sich um die technischen Aspekte des Jobs, wie das Aufstellen der Kameraausrüstung, die Beleuchtung und die Bearbeitung der Videos, während Cassie den Twitter-Account des Paares, die Social-Media-Kanäle und die Verkäufe auf ManyVids und JustForFans verwaltet. Die Einnahmen aus ihren Videoverkäufen gehen direkt auf ein gemeinsames Konto, von dem sie Rechnungen und Miete bezahlen, und sie teilen ihre Einnahmen zu gleichen Teilen. „Wir lieben es, zusammen zu arbeiten“, sagt Alex. „Es ist, als ob wir jeden Tag Dates hätten.“

Andere Partner springen ein, um der Person zu helfen, die sie lieben und deren Pornokarriere sich an das Leben zu Hause anpassen musste. Vor der Pandemie arbeitete die Erotikdarstellerin Mary Moody hauptsächlich als Solo-Cam-Model. Ihr Freund, Justin Case, bot hier und da Hilfe an, während er einen Master-Abschluss anstrebte und Vollzeit als Berater für Geschäftsentwicklung und Marketing arbeitete. „Justin hat meine Karriere von Anfang an super unterstützt und war immer bereit, mir mit dem Geschäft, dem Filmen oder dem technischen Kram zu helfen“, sagt Moody. Er hatte auch manchmal Gastauftritte in Moodys Inhalten, da sie aus Spaß zusammen Videos machen und, so Case, um sich sexuell näher zu fühlen.

Case wurde mehr in Moodys Arbeit vor und hinter der Kamera involviert, nachdem sie Anfang letzten Jahres in ein neues Haus gezogen waren, als die Pandemie begann. Sie verwandelten ihr Haus in ein Live-in-Filmstudio, komplett mit professionellen Soundpanels, High-Speed-Internetverbindungen und neuen Möbeln. „Fast jeder Raum im Haus ist für den Dreh von Inhalten eingerichtet“, sagt Moody. „Jedes Mal, wenn wir etwas kaufen, denken wir darüber nach, ob es vor der Kamera gut aussehen wird oder ob es schwierig sein wird, die Ausrüstung herum zu manövrieren.“

Jetzt, wo er sein Studium abgeschlossen hat und aus der Ferne arbeitet, teilt Case seine Zeit zwischen seinem Tagesjob und der Unterstützung von Moody beim Aufbau von Licht und Kameraausrüstung für ihre Live-Cam-Shows und Solo-Videos auf. Moody und Case nutzen einen Raum als Home-Office, einen anderen als Lagerraum, und in den restlichen Räumen sind Beleuchtungsausrüstung und Kameras in Reichweite. „Da Justin sein Gesicht nicht zeigt [wenn wir gemeinsam Inhalte machen], versuchen wir sicherzustellen, dass er immer herumkommen kann, ohne auf der Cam zu erscheinen, so dass er immer noch arbeiten oder die Küche benutzen kann“, sagte Moody. „Wir müssen die Dinge oft umstellen. Sonst werfen die Hunde die Lampen um.“

Einen gelegentlichen internen Szenenpartner zu haben, hilft Moody, ihre bestehende Fangemeinde bei der Stange zu halten und gleichzeitig neue zahlende Kunden anzulocken, die auf Pärchenvideos stehen. „Da ich während der COVID nicht mit anderen Sexarbeiterinnen gefilmt habe, hilft mir Justin dabei, meine Inhalte frisch zu halten“, sagt Moody.

Meistens hilft Case jedoch bei den organisatorischen und administrativen Teilen von Moodys Geschäft. „Ich bin mehr auf der technischen Seite, also helfe ich oft dabei. Ich habe ihr zum Beispiel einen Server gebaut, um die ganzen Videodateien zu verwalten“, sagte Case, der keinen Anteil an seinen Gastauftritten oder seiner Arbeit hinter den Kulissen nimmt. „Ehrlich gesagt, ist Mary der Star,“ sagte Case, „also fühle ich mich wirklich nicht berechtigt, irgendetwas von den Auszahlungen aus unseren Videos zu bekommen. Wenn überhaupt, dann führt sie mich zum Essen aus – oder holt Postmates, jetzt, wo wir nicht mehr ausgehen können.“

Einige Paare machen Pornos nicht als individuelle oder gemeinsame Haupteinnahmequelle, sondern eher als eine Art pandemischen Nebenjob. Die Erotikdarsteller Gabe und Michaé, die beide trans sind, starteten ihre OnlyFans-Seite während eines romantischen Abends zu Beginn der Pandemie. Sie arbeiten beide hauptberuflich im Non-Profit-Sektor und baten darum, nur mit ihren Vornamen genannt zu werden, um ihren Beschäftigungsstatus zu schützen. Das zusätzliche Einkommen von OnlyFans hilft ihnen, ihre Jobs aufzubessern, aber der Auftritt ist hauptsächlich eine lustige Art, sich die Zeit zu vertreiben. „Es ging uns mehr darum, dass wir es wirklich mögen, wenn andere Leute [uns] zusehen, und auch darum, Sichtbarkeit für Trans-Paare und Trans-Körper zu bieten“, sagt Michaé. Sie teilen sich die Arbeit und den Verdienst zu gleichen Teilen und nutzen das Geld, um die Filmausrüstung und gelegentliche gemeinsame Ausflüge zu bezahlen.

„Ich war schon eine Weile daran interessiert, Pornos zu machen“, sagt Gabe. „Michaé hatte in der Vergangenheit Webcamming gemacht, und sie sagte immer nur: ‚Ja, mach es!‘ Eines Tages habe ich dann gesagt: ‚Gut, lass es uns zusammen machen.'“ Gabe und Michaé mieteten ein Hotelzimmer, in dem sie ihre ersten Videos drehten und sie zum Verkauf online stellten.

Sie lernten, wie man als Paar Geschäfte macht – und wie man damit umgeht, dass diese besondere Art von Arbeit auch ihre Beziehung beeinflusst. Manchmal kommen Gefühle der Unsicherheit oder Eifersucht auf, wenn Fans ihr Interesse oder Verlangen nach einem Partner separat äußern oder kritische Kommentare über ihre Leistung abgeben. „Unsicherheiten kommen auf, wie in jeder Beziehung“, sagt Gabe, „aber wir versuchen unser Bestes, zu kommunizieren und auf die Bedürfnisse des anderen zu hören und respektieren die Grenzen und Fähigkeiten des anderen.“

Es hilft, wenn sie innehalten und sich daran erinnern, dass die Arbeit mit einem romantischen Partner immer noch Arbeit ist, selbst wenn sie eine Form des zusätzlichen Einkommens ist – oder einfach nur zum Spaß. Michaé sagte: „Wir erinnern uns ständig gegenseitig daran und dass wir uns in unserer Beziehung sicher fühlen, auch wenn Menschen Wünsche für uns äußern.“

Beide Paare betonten, wie wichtig es ist, sich zuerst als romantische Partner zu sehen und erst danach als Kollaborateure. Aber Moody und Case denken, dass seine Unterstützung ihrer Arbeit nur ein weiterer Teil davon ist, im selben Team zu sein, als Menschen, die einander lieben und ineinander investiert sind. „Ich hatte wirklich noch nie eine Beziehung, in der ich das Gefühl hatte, dass meine Ziele für meinen Partner wichtig sind“, sagt Moody. „Es war ehrlich gesagt ein kleiner Schock für mich, wie sehr Justin meine Arbeit unterstützte, und das ist einer der Gründe, warum ich ihn liebe.“

Gemeinsam Pornos zu drehen während der Pandemie „war eine großartige Möglichkeit, uns gegenseitig zu unterstützen“, sagte Case. „Ich bin einfach glücklich und stolz, sie erfolgreich zu sehen und dankbar, dass ich da sein kann, um sie dabei zu unterstützen.“

Pandemie Pornos
About Zappu

Zappu ist für Dich als Erotikmodel und ähnliche Berufsgruppen ein ständiger und erprobter Prozessbegleiter für die Umsetzung anspruchsvolle Ideen. Dir stehen mehr als 25 Jahre Erfahrung zur Seite, sowie verlässliche und erprobte Partner, die in umfangreiche Prozesse integriert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.